Doppelzellen und der soziale Kontakt zu anderen Gefangenen sind für mich besser als alleine in einer Zelle zu sein, da die Zeit so besser vergeht und man sich unterhalten kann im Einschluss.

Reso-Klaus

Ich befinde mich im Wohngruppenvollzug und habe dadurch den Luxus einer Einzel- und Doppelzelle. D. h., jeder von uns 2 hat eine Einzelzelle, aber Bad und Flur teilen wir uns. Wenn ich keinen Bock auf Gesellschaft habe, mache ich meine Tür zu. Aber zum Reden ist eine zweite Person gut. Aber das muss natürlich passen. Ich hatte auch schon eine Einzelzelle und fand die Ruhe sehr schön. Eine Doppelzelle heißt auch immer, man muss Rücksicht nehmen und man muss miteinander auskommen. Das klappt nicht immer.

A-Team 7

Persönlich finde ich die Unterbringung in einer Einzelzelle schöner. Da man sich nicht an Gewohnheiten einer anderen Person orientieren muss. Wenn man mal die „Nase voll hat“ schließt man einfach seine Tür und man hat seine Ruhe. Die sozialen Kontakte hat man ja trotz allem noch in den Aufschluss-Zeiten.    

Blech-Bastel-Biber

Beides hat Vor- und Nachteile. Wenn man nicht mehr raucht wie ich, dann ist eine Einzelunterbringung schon das Beste, auch wenn man nicht will, dass einer schnarcht ist das eine gute Lösung aber auch Doppelbelegung hat seinen Reiz. Aber nur, wenn man sich auch untereinander versteht und das kann manchmal zum Problem führen.

Nitram