Das hier ist mein zu Hause, für einen begrenzten Zeitraum. Das ist sicher für Außenstehende schwer zu verstehen, aber mein Leben spielt sich hier ab. Ich habe hier eine Arbeit, eine „Wohnung“, Nachbarn und einen relativ normalen Alltag. Ich habe mich hier eingerichtet und fühle mich wohl, mit dem Hintergedanken, dass mein zukünftiges zu Hause draußen ist.

A-Team 7

Ich persönlich nein. Aber ich habe schon so manchen Menschen kennen gelernt, bei dem dies zutrifft. 

Blech-Bastel-Biber

Ich persönlich auf gar keinen Fall, selbst wenn ich mich dazu zwingen würde oder es zulasse – NEIN. Meine zu Hause definiere ich nicht mit Gittern vor dem Fenster und einer 5 Meter hohen Mauer. Mein zu Hause strahlt Wärme, Geborgenheit und Liebe aus, dies kann man hier auch finden, aber das kann man nicht miteinander vergleichen, das sollte man auch nicht. Familie, Freiheit und bedingungslose Liebe bedeutet für mich zu Hause. Dies hier ist ein (zu Hause) auf Zeit.

A-Team 9

Zu Hause fühlen, wo hier im Knast? Nein glaube nicht. aber auch in Freiheit ist oder wird das ein Problem. Dazu gehört akzeptiert zu werden und liebevolle Zuneigung glaube ich.

Nitram

Anfangs hätte ich das niemals gedacht, aber im Laufe der Zeit können sich auch Sichtweisen ändern. Das Gefängnis wird niemals mein richtiges Zu Hause sein, aber ich versuche, aus jedem Tag das Beste zu machen. Mein Aufenthalt hier ist wie eine Art Zwischenstation für eine gewisse Zeit, aber anstatt die Zeit einfach nur über die Runden zu bekommen, kann man diese auch richtig sinnvoll nutzen und ich denke, das tue ich im Rahmen meiner Möglichkeiten.

A-Team 8

Ich könnte mich im Knast niemals zuhause fühlen, aber die Gewohnheit macht es erträglich.

Reso-Klaus